Skip to main content

Das Bienen sterben

 

Schon seit einer langen beobachten Forscher das Globale Bienensterben mit wachsender Besorgnis. Warum Weltweit die Bienenvölker aussterben ist noch unklar.

Gründe für das Bienen sterben meistens der Mensch

Gründe dafür sind unter anderem der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft, eintönige Landschaften, fehlende Nahrungsquellen, der Verlust des natürlichen Lebensraums der Tiere und Parasiten wie die Varroamilbe.

Bienen sterben

Honigbiene

Weltweit sterben Jahr für Jahr ganze Stämme der nützlichen Insekten. Das beunruhigende ist das die die Abstände zwischen den Jahren mit hohen Verlustraten immer kürzer werden. Experten warnen bereits, dass einzelne Bienenarten schon in zehn Jahren ausgestorben sein könnten.

Allein in Deutschland ist nach Angaben des Deutschen Imkerbundes die Zahl der Bienenvölker seit 1952 von 2,5 Millionen auf heute weniger als eine Million zurückgegangen.

Aufgaben der Biene

Bienen sind für uns Menschen sehr wichtig denn sie erledigen viele nötige aufgaben in der Natur.

Schätzungen zufolge werden von den über 100 Pflanzenarten, die über 90 Prozent der Ernährung der Menschen sicherstellen, 71 von Bienen bestäubt. In Europa zählen dazu 84 Prozent der 4.000 Gemüsearten und 264 Getreidearten, deren Ertrag zudem bis zu fünfmal höher ist als bei den Arten, die ohne Insekten auskommen. Hierzulande bestäuben die Bienen rund 80 Prozent der Nutz- und Wildpflanzen von der Karotte über die Tomate bis hin zum Klee. Das macht die Biene zu einem wichtigen Nutztier. Das Umweltbundesamt bewertet sie sogar als drittwichtigstes Nutztier nach Rind und Schwein.

„Man sagt das wen die Biene ausstirbt so stirbt auch die Genscheit“

Das beste was man als Privat Person ruhen kann um den kleinen Nützlichen zu helfen ist der Kauf oder Bau eines Insekten Hotels.

Die Bienen sind echte Urtiere

Schon in der Steinzeit raubten Menschen Bienenstöcke aus und gelangen so an den nahrhaften und wohlschmeckenden Honig. Wie Höhlenzeichnung von den Cuevas de la Araña in Spanien bezeugen, wurde sogar bereits vor 10.000 Jahren Rauch eingesetzt, um an das begehrte Nahrungsmittel zu kommen. Ab ca. 6000 vor unserer Zeitrechnung begannen dann Menschen in Ägypten gezielt mit der Bienenhaltung. Ausgehend davon wurden die Methoden der Imkerei immer ausgefeilter.

Weiteres Interessantes

Wer sich für das Thema Bienen Interessiert den kann ich nur das Buch „Bienen“ von Piotr Sacha empfehlen.In dem Buch finden sich Interessante Themen und Fakten zum Thema Bienen wie zum BBienen von Piotr Sachaeispiel:

  • Was es mit dem Bienentanz auf sich hat?
  • Oder warum es ohne die Bienen weniger Äpfel gäbe?

Ein wunderbar witziges Buch für große und kleine Bienenfreunde, das mit seinen fröhlich bunten, großformatigen Bildtafeln und vielen erstaunlichen Informationen die Geschichte von Mensch und Honigbiene erzählt.